Morgerock - die Band bei der alle "mal etwas anderes" wollten.  

 

Sonja wollte mal was anderes als afrikanisch...

Kürä wollten mal was anderes als covern...

Frank wollte mal was anderes als gospeln...

Pat wollte einfach mal wieder spielen…

Kai wollte einfach mal nicht nur hardrocken ...

 

Nun sind wir da - mundartrockin` the world...


Sonja

Wie bei meinem Landsmann und "confrère" Stefan Eicher, fließt auch in meinen Adern Zigeunerblut. Schon im zarten Alter von 16 Jahren trieb es mich in die weite Welt…

also vorerst bis nach Genf, wo ich 10 Jahre verweilte. In Genf studierte ich auf dem "Consrvatoire populaire" Gesang und Gitarre und heiratete einen kongolesischen Musiker. Ab 1998 lebte ich in Kinshasa/RDC und wurde dort als Sängerin sehr bekannt.

Vor 5 Jahren bin ich mit meinem Sohn zurück in die Schweiz gekehrt und arbeite nun als Musiklehrerin in einer öffentlichen Schule. Die "Morgenröckler" habe mir anfangs 2013 musikalisches Asyl gewährt.

Kürä

 

 

 

 

 

Anfänglich eher unwilliger Klavierschüler... dann Gitarrenrhythmiker (leider ein Lefty!)... intensive Gesangsstunden unter der Dusche... Einspielungen als Oneman-Band mit Elektronik... multifunktionales Member in der Coverband thirdstroke... gestrandet bei Morgerock... die arme Band muss mittlerweile seine Kompositionen einspielen …

Frank

... Erste musikalische Gehversuche auf einem von Mäusen bewohnten Klavier, daraufhin klassischen Unterricht. Nach sechs Jahren ohne Notenkenntnisse einen kurzen Abstecher zu einem Jazzer, der mich heillos überfordert hat... Irgendwann Westerngitarre ausgeliehen, die ist cooler als so ein Kasten mit Nylonsaiten. Später ergänzt durch billige Les-Paul-Kopie mit üblem Amp. Debüt als Gitarrist der Gospel Family. Bis heute viiiiele Gigs vor kleinem bis grossem Publikum. Mitglied in verschiedenen Bands, die den Keller nie wirklich verlassen haben. Darunter eine Band mit geilen, eigenen Songs, welche mir breite Möglichkeiten für Gestaltung und Prägung geboten hat. Auf der Suche nach einem würdigen Nachfolgeprojekt über wirre Wege zu Morgerock geraten und darf nun wieder "eigene" Songs mit meinen Klängen würzen...

Pat

 

 

 

 

 

...eigentlich hätte es Gitarre werden sollen...ist dann zum Bass überredet worden...hat dann, wie es sich gehört, den ersten Gig vor der ersten Bassstunde gespielt....ist nunmehr seit 15 Jahren vom Tieftonvirus infiziert...Heilungs-Chancen keine...hat in diversen Cover-, Mundartbands und Projekten (Rock, Blues, Jazz) das musikalische Fundament mitgestaltet. Sein Motto: "hauptsach spile!!"

Kai

 

 

 

 

 

 

Als Schlagzeuger der unwahrscheinlich harten Rockband «King Louis» leicht unterbeschäftigt …. wurde direkt beim Studium zu Morgerock eingeworben … spielt mit Kofferschlagzeug (wie … noch nie gehört???) und kann mittlerweile bestens in allen Lautstärken trommeln … und hält den Sound zusammen.